Druckerpatronen

Komfortable Drucker zum Ausdruck von wichtigen Dokumenten oder ansehnlichen Schnappschüssen aus dem letzten Urlaub lassen sich mittlerweile in zahlreichen Ausführungen und Preisklassen im Handel erwerben. Während in kleineren und größeren Unternehmen vorwiegend Laserstrahldrucker auf Tonerbasis zum Einsatz kommen, welche ihrem Verwender einen besonders kostengünstigen und umweltschonenden Ausdruck ermöglichen, erfreuen sich in Privathaushalten nach wie vor die klassischen Tintenstrahldrucker hoher Beliebtheit. Zurückzuführen ist diese Tatsache in erster Linie auf die vergleichsweise niedrigen Anschaffungspreise von Tintenstrahldruckern, welche sich oftmals schon für deutlich unter 100 oder gar unter 50 Euro im Handel erwerben lassen. Wer nur ab und an ein paar Textpassagen aus dem Internet oder ein besonders schönes Bild im DIN A4-Format ausdrucken möchte, kann hierbei in der Regel ein echtes Schnäppchen schlagen. Doch Vorsicht: Beim Kauf eines neuen Tintenstrahldruckers sollten auch die späteren Folgekosten nicht außer Acht gelassen werden. Viele namhafte Hersteller bieten ihre Drucker zwar zu verlockenden Preisen an, machen ihren tatsächlichen Gewinn jedoch erst durch überteuerte Druckerpatronen.

Kostenfalle Druckerpatronen: Unerfreuliche Folgekosten

Viele Verbraucher kennen das Problem: Für den neu erworbenen Tintenstrahldrucker wurden im Fachhandel gerade einmal preiswerte 49 Euro fällig, eine einzige schwarze Tintenpatrone schlägt jedoch mit satten 20 Euro oder mehr zu Buche. Sollte sich darüber hinaus auch der Inhalt der farbigen Tintenpatrone dem Ende entgegen neigen, fallen noch einmal weitere 25 Euro an – wodurch der eigentliche Abgabepreis des Druckers aus Sicht des Verkäufers bereits wieder hereingeholt wäre. Die oftmals überteuerten Anschaffungskosten für Druckerpatronen hängen in erster Linie mit verschiedensten Patenten zusammen, welche die jeweiligen Unternehmen an ihren Technologien besitzen. Hierdurch möchte man insbesondere den preiswerteren Nachbau und Vertrieb der eigenen Tintenpatronen verhindern.  Unser Tipp: Informieren Sie sich bereits vor dem Kauf eines neuen Tintenstrahldruckers über die Anschaffungspreise für schwarze und bunte Druckerpatronen. In den meisten Fällen erweist sich der Kauf eines teuren Druckers als bessere Alternative.

Preiswerte Alternative: Kompatible Druckerpatronen von druckerking.com

Wer seinen neuen Drucker bereits erworben hat und nicht unbedingt mit der Anschaffung eines alternativen Modells liebäugelt, muss erfreulicherweise nicht gleich verzweifeln: Zahlreiche namhafte Hersteller bieten mittlerweile auch kompatible Druckerpatronen an, die sich im Bereich ihrer Druckqualität oftmals nicht hinter teuren Originalprodukten verstecken müssen, zeitgleich jedoch deutlich preiswerter zu haben sind.